Slaters Blog

wichtige und unwichtige Gedanken

Erster Seminar Tag (Betriebsverfassungsrecht Teil I)

Puhh..

Ja, es war zwar „nur“ ein kurzer Seminartag, aber deswegen nicht gerade weniger anstrengend…

Das Seminarhotel und der Dozent sind, soweit ich das nach heute beurteilen kann, gut und locker! Die Sitzmöbel sind auch bequem, allerdings nicht Geräuscharm und ich weis noch nicht wann ich mich mit meinem (halben) Namensvetter anlegen werde, da er nichtmal für zwei Minuten still sitzen kann und die Stühle total laut knarzen…

Whatever…

Das Seminarhotel ist das Relexa im Frankfurter Mertonviertel.

Heute haben wir vermittelt (gelernt will ich noch nicht sagen 😉 ), das unser ArbG  zum einen NICHT einheitlich ist und eher eine Sammlung aus verschiedenen Gesetzen ist. Es wurde viel über das BetrVG, aber auch BGB, EntgeltforzahlgunsG, BUrlG, SGB IX und ArbZG erzählt. Leite Anekdoten und Metaffern haben das ganze abgerundet.

Für morgen hat er uns schon „bedroht“!!! Es wird eine Vorstellungsrunde geben. Nun gut, zum Glück keine Rollenspiele (oder soll ich sagen noch nicht???).

Jetzt weis ich das wir bei der täglichen arbeit immer erstmal nach Grundlagen vorschen müssen und ob es im Individualen- oder Kollektiven Arbeitsrecht zu suchen ist. Hatte mir vorher über so etwas keinerlei Gedanken gemacht.

Bin gespannt ob und bei was jemals bei uns der §23 II BetrVG in Verbindung mit §121 BetrVG angewendet werden muss… Da ich nicht immer auf Krawall gebürstet bin, hoffe ich nie… Aber gut zu wissen was man für Möglichkeiten hätte…

 

Das soll es erstmal für heute gewesen sein, vielleicht melde ich mich ja nacher nochmal, wenn ich beim durchblättern der Unterlagen noch auf Unklarheiten stoße…

Kommentieren

*